Archiv – November, 2009

2009-11-27_Adventmarkteroeffnung

Auch heuer haben wir wieder den alljährlichen Adventmarkt eröffnet.

Unser Stand war vollgefüllt mit tollen Bastelarbeiten von Eltern, Kindern und dem Kindergartenteam.

Unser Stand war vollgefüllt mit tollen Bastelarbeiten von Eltern, Kindern und dem Kindergartenteam.

Wir haben durch schöne Lieder die Advenzeit begonnen.
Es war ein stimmiger und gemütlicher Nachmittag.

"Meine kleine Kerze"

"Meine kleine Kerze"

"In der Weihnachtsbäckerei"

"In der Weihnachtsbäckerei"

"Zünd' die 1. Kerze an"

"Zünd' die 1. Kerze an"

"Wann ist es soweit?"

"Wann ist es soweit?"

November 27, 2009

2009-11-27_Adventkranzweihe

Unser Herr Pfarrer segnet unsere Adventkränze.

Unser Herr Pfarrer segnet unsere Adventkränze.

Zünd' die erste Kerze an, Gottes Sohn klopft 1x an.

Zünd' die erste Kerze an, Gottes Sohn klopft 1x an.

Kleine Kerze leuchte hier bei uns Zuhaus, wenn du genug geleuchtet hast, dann blase ich dich aus.

Kleine Kerze leuchte hier bei uns Zuhaus, wenn du genug geleuchtet hast, dann blase ich dich aus.

Wir singen das Lied "Meine kleine Kerze"

Wir singen das Lied "Meine kleine Kerze"

November 27, 2009

2009-11-20_Theater_Fabula_Frau_Holle

Wir warten ganz gespannt. Einige von uns dürfen mitspielen.

Wir warten ganz gespannt. Einige von uns dürfen mitspielen.

Marie spinnt an der Spindel.

Marie spinnt an der Spindel.

Sie hilft dem Brot und dem Apfelbaum.

Sie hilft dem Brot und dem Apfelbaum.

Auch Frau Holle hilft sie fleißig beim Betten aufschütteln. Schau, wie es schneit!

Auch Frau Holle hilft sie fleißig beim Betten aufschütteln. Schau, wie es schneit!

Marie wird mit Gold belohnt.

Marie wird mit Gold belohnt.

Auch Pechmarie versucht ihr Glück.

Auch Pechmarie versucht ihr Glück.

Doch helfen will sie niemandem. Sie ist faul.

Doch helfen will sie niemandem. Sie ist faul.

Auch bei Frau Holle hilft sie nicht mit.

Auch bei Frau Holle hilft sie nicht mit.

Ihr Lohn ist Pech. Doch sie kann ihre Fehler ausbessern.

Ihr Lohn ist Pech. Doch sie kann ihre Fehler ausbessern.

Sie hilft der Blume und den Tieren.

Sie hilft der Blume und den Tieren.

Nun hat Pechmarie kein Pech mehr!

Nun hat Pechmarie kein Pech mehr!

Auf Wiedersehen!

Auf Wiedersehen!

November 20, 2009

2009-11-17_Bibliothek_B

Wissbegierig werden die Bücher betrachtet. Die Kinder zeigen einander, was sie entdeckt haben.

Wissbegierig werden die Bücher betrachtet. Die Kinder zeigen einander, was sie entdeckt haben.

Brigitte, schau wir haben uns schon Bücher ausgeborgt.

Brigitte, schau wir haben uns schon Bücher ausgeborgt.

Die Bücher werden registriert, das machen die Kinder selbst.

Die Bücher werden registriert, das machen die Kinder selbst.

Die Kinder durften beim Lesefantenfest teilnehmen. Eine Geschichtenerzählerin erzählte spannende Geschichten. Kevin war fasziniert.

Die Kinder durften beim Lesefantenfest teilnehmen. Eine Geschichtenerzählerin erzählte spannende Geschichten. Kevin war fasziniert.

Die Geschichtenerzählerin fragt einzelne Kinder was sie auf den goldenen Wagen legen würden.

Die Geschichtenerzählerin fragt einzelne Kinder was sie auf den goldenen Wagen legen würden.

November 17, 2009

2009-11-11_Martinsfest

Wir ziehen mit "Ich geh' mit meiner Laterne" in die Kirche ein.

Wir ziehen mit "Ich geh' mit meiner Laterne" in die Kirche ein.

Wir spielen die Instrumente für unser Martinsstück.

Wir spielen die Instrumente für unser Martinsstück.

Lasst uns miteinander singen, loben, preisen den Herrn.

Lasst uns miteinander singen, loben, preisen den Herrn.

Kommt ein Lichtlein leise...

Kommt ein Lichtlein leise...

Was braucht der hl. Martin? Schwert, Helm, Mantel und das Pferd.

Was braucht der hl. Martin? Schwert, Helm, Mantel und das Pferd.

"Ein armer Mann, ein armer Mann." Der hl. Martin hat mit ihm den Mantel geteilt.

"Ein armer Mann, ein armer Mann." Der hl. Martin hat mit ihm den Mantel geteilt.

Wir treilen den Apfel - wir teilen das Brot.

Wir treilen den Apfel - wir teilen das Brot.

Martin hat so gehandelt, wie Jesus es uns gesagt hat.

Martin hat so gehandelt, wie Jesus es uns gesagt hat.

Wir bitten dich, erhöre uns.

Wir bitten dich, erhöre uns.

Nach einem schönen Laternenumzug haben wir mit unseren Familien noch ein Kipferl geteilt.

November 11, 2009

2009-11-11_Martinslegende_L

Martin wurde römischer Soldat.

Martin wurde römischer Soldat.

Es war kalt.

Es war kalt.

Martin sah einen Betler - viele gingen vorüber und sahen weg.

Martin sah einen Betler - viele gingen vorüber und sahen weg.

Doch er teilte seinen Mantel und gab dem Bettler Wärme. Er war ein Licht für ihn.

Doch er teilte seinen Mantel und gab dem Bettler Wärme. Er war ein Licht für ihn.

Beim Teilen ist das so,
wer gibt und nimmt wird froh!

November 11, 2009

2009-11-06_Laternen_malen_L

Wir malen fleißig unsere Laternen bunt an.

Wir malen fleißig unsere Laternen bunt an.

Aus Seidenpapier reißen wir bunte Laternenbilder.

Aus Seidenpapier reißen wir bunte Laternenbilder.

November 6, 2009

2009-11-06_Matinslegende_B

Die Tücher werden symbolisch eingesetzt.

Die Tücher werden symbolisch eingesetzt.

rotes Tuch – Mantel

schwarzes Tuch – Bettler

braunes Tuch – Tor und Kloster

die Kerze – In der Nacht, nachdem Martin den Mantel geteilt hat, ist Martin Jesus erschienen.

November 6, 2009


Pages

Archiv

Themen